Mädchen & Computerspiele

Let’s Plays, Klischees & Vorurteile:

Im Gespräch mit YouTuberin Kupferfuchs

Games sind schon lange keine reine Männerdomäne mehr – und auch immer mehr Let’s Playerinnen erobern YouTube. Eine von ihnen ist Nadine, besser bekannt unter dem Namen Kupferfuchs. Wie alles angefangen hat, mit welchen Vorurteilen sie zu kämpfen hat und welche Spiele sie am liebsten „let’s playt“ erzählt sie uns im Interview.

Frauen erobern die Modding Community

Durch Modifikationen, auch kurz Mods genannt, können Gamer ihre Lieblingsspiele nach ihren eigenen Ideen und Wünschen umgestalten. Um die Mods herum hat sich eine Community gebildet, zu der auch weibliche Gamer gehören. Ihr Ziel: Eine größere Vielfalt in Computerspielen.

Die Kunst nicht ganz perfekt zu sein: „Perfect Woman“

Die klischeehafte Darstellung von Frauen in Videospielen wurde in der letzten Zeit stark diskutiert. Mit Lea Schönfelders „Perfect Woman“ widmet sich nun ein Spiel selbst dieser Problematik und regt auf eine humorvolle, überspitzte Art die Spielenden zur kritischen Selbstreflexion an.

Das Für & Wider

Diskussion um Sexismus in und um Computerspiele – gerechtfertigt oder übertrieben?

Die einen befürworten Modelmaße und leichte Rüstungen bei weiblichen Computerspielfiguren. Andere befürchten, ein derart klischeebehaftetes Frauenbild könne sich in der Gesellschaft festsetzen. In der Diskussion um Sexismus in und um Computerspiele gibt es unterschiedliche Standpunkte. Hier zwei davon.

Games-Report 2011

Jeder zweite Gamer ist weiblich

Bewegungs-, Musik- und Tanzspiele, aber auch vernetztes Spielen über das Internet öffnen den Markt für Computerspiele zunehmend für Mädchen und Frauen. Das bestätigen aktuelle Marktzahlen. Mittlerweile ist fast jeder zweite Gamer weiblich.

Uwe Blümel & Caroline Roth-Ebner (2011):

Spielend zum Beruf? Serious Games zur Berufsorientierung von Mädchen

Computerspiele spielen für Jugendliche eine bedeutende Rolle wenn es um Unterhaltung geht. Wie jedoch kann die Faszination für die Spiele genutzt werden, um mit Serious Games auch ernsthafte Anliegen zu fördern? Der Artikel über das Pilotprojekt „Games for Girls“ legt den Fokus auf die Berufsorientierung von jugendlichen Mädchen.

"Am liebsten spiele ich Ego-Shooter"
Was Mädchen über Computerspiele denken

Über die unterschiedlichen Spielvorlieben von Mädchen und Jungs wird viel diskutiert. Insbesondere die Actionspiele werden dabei eher den Jungs zugeordnet. Doch was denken die Spielerinnen selbst. Wir haben die 24jährige Tanja nach ihrer Meinung gefragt.

Stereotypisierung von Frauen in Computerspielen

Während die Darstellung von Gewalt in Computerspielen tagtäglich diskutiert wird, sind fragwürdige Geschlechterbilder kaum Thema des öffentlichen Diskurses. Dabei vermitteln Spiele wie beispielsweise „Lady Popular“ jungen Gamern durch ihre einseitige klischeehafte Darstellung von Frauen ein falsches Bild.

Studie zu Spielvorlieben

Wenn Gewalt, dann bitte mit Humor!

Mädchen spielen Games. Trotzdem sind es prozentual noch immer weit weniger als Jungs. Woran liegt das? Gibt es einfach keine passenden Spiele für sie? Eine aktuelle Studie aus Belgien stellte sich genau diese Fragen und fand heraus, worauf es weiblichen Gamern bei Computerspielen ankommt.

Weibliche Gamer fürchten Stigmatisierung

Längst sind Computerspiele kein reines Männerterrain mehr. So viel steht fest. Doch ist das auch allgemein akzeptiert? Eine aktuelle Befragung US-Amerikanischer Frauen zeigt ein anderes Bild: Viele weibliche Gamer glauben, ihr Hobby verstecken zu müssen.

Ergebnisse der spielbar-Ferienumfrage

Ende der Woche wird der 17. deutsche Bundestag gewählt. Beim großen Buhlen um die Wählergunst sind auch Computerspiele ein beliebtes Thema. Doch was würden die Befragten tun, säßen sie selbst an den Schalthebeln der Macht? Die Ferienumfrage zeigt eine eindeutige Tendenz.

Die Zahl der Spielerinnen steigt

Das Klischee des vorwiegend jugendlichen und männlichen Computerspielers ist mittlerweile überholt und in gewisser Weise weltfremd. Doch wie sieht es wirklich mit dem Verhältnis von Mädchen und Frauen zu Computerspielen aus? Eine Untersuchung der TU Chemnitz bringt neue Erkenntnisse.

Berufsfeld Gamesbranche:
„Leidenschaft alleine reicht nicht aus!“

Die Gamebranche boomt und qualifiziertes Fachpersonal ist äußerst gefragt. Auf der Games Convention gab es eigens ein Forum „GC Job & Career", wo über Ausbildungs- und Studienangebote informiert und diskutiert wurde. spielbar wollte es genau wissen und hat bei einer Spiele-Entwicklerin nachgefragt.

Eine Spielentwicklerin sorgt für Aufsehen

Mitte November erscheint das hoch gehandelte Spiel „Assassin´s Creed" von Ubisoft. Aber nicht nur das Spiel sorgt für Furore, sondern auch die Produzentin Jade Raymond, eine der wenigen Frauen in dem von Männern dominierten Geschäft.

September-Special:
Mädchen und Computerspiele

Immer mehr Produkte speziell für Mädchen und Frauen werden auf dem Markt für Konsolen- und Computerspiele angeboten. Grund genug für die spielbar-Redaktion, sich mit dem Thema "Mädchen und Computerspiele" genauer zu befassen. Welche Vorlieben haben die Spielerinnen? Was für Games werden eigentlich angeboten?